Bild in Suchergebnissen

von am 10.08.2013

Wie man ein Google+ Bild für die Darstellung in den Suchergebnissen mit der eigenen Website verknüpft

Seit dem Google+ ins Leben gerufen wurde, wurden immer mehr Möglichkeiten zur Verknüpfung mit anderen Diensten geschaffen. Eine dieser Möglichkeiten ist das Verknüpfen des Google+ Profils mit der eigenen Website und die Beantragung der Autorenschaft bei Google.

Ist die Verknüpfung korrekt durchgeführt worden und die Autorenschaft bestätigt, erscheint zusätzlich zu Titel und Beschreibung in den Suchergebnissen auch ein Miniaturbild und Name des Autors.

Neben zusätzlichen Informationen für den Suchenden hat diese Variante einen großen Vorteil: Man Sticht in den Suchergebnissen von Google optisch hervor, hebt sich von den Mitbewerbern ab und erhöht so die Chancen angeklickt zu werden.

Ein Suchtreffer mit bestätigter Autorenschaft sieht dann in etwa so aus:

Autorenbilder in den Google Suchergebnissen

Diesen netten Effekt umzusetzen ist relativ einfach. Benötigt werden:
1 Google+ Profil
1 Foto mit Gesicht
1 Website

Das Foto hochladen

Das Gesichts-Foto lädt man im Google+ Profil als Profilbild hoch. Wichtig ist hier, dass auch wirklich ein Gesicht auf dem Bild ist, da die Software von Google Gesichter erkennen kann. Andere Motive, wie beispielsweise Logos, werden zwar im Google+ Konto akzeptiert, aber nicht in den Suchergebnissen angezeigt.

Autorenschaft angeben

Nun muss man Google mitteilen für welche Seite man als Autor aktiv ist. Hierzu findet man auf der “Über mich”-Seite im Google+ Profil die Möglichkeit unter “Blogs/Websites” die eigene Website hinzuzufügen (oder auch mehrere).

Autorenschaft bestätigen

Als letzen Schritt muss die Mitwirkung an der Website noch bestätigt werden. Die Bestätigung erfolgt durch eine Rückverlinkung auf das Google+ Profil auf der eigenen Website.

Um dies umzusetzen gibt es 2. Varianten. Die 1. Variante ist das setzen eines klassischen Links zum Google+ Profil mit dem Anhang des Parameters “Rel=author”. Diese Variante wird so umgesetzt:

<a href="https://plus.google.com/[Nummer des Google+ Profils]?rel=author">Google+</a>

Statt des grünen Textes muss hier die Nummer des Google+ Profils eingetragen werden, diese kann man in seinem Goolge+ Profil der Adresszeile des Browsers entnehmen.
Statt des “Google+”-Textes ist es auch möglich einen Button oder ähnliches in den Link einzubauen.

Die 2. Variante ist das setzen eines Tags in den Head-Bereich der Website. Dies sieht dann folgendermaßen aus:

<link rel="author" href="https://plus.google.com/[Nummer des Google+ Profils]" /a>

Wichtig ist bei beiden Varianten, dass die Codes auf allen Seiten der Website gesetzt werden müssen, für die die Autorenschaft gelten soll. Wird der Code nur auf der Hauptseite eingebaut, dann wird der Autor auch nur bei Treffern der Hauptseite angezeigt.

Nachdem diese Schritte durchgeführt wurden bietet Google noch die Möglichkeit den Erfolg mit dem Test-Tool für strukturierte Daten zu testen.

Update: Inzwischen wurden sowohl die Bilder in den Suchergebnissen, als auch die Autorenschaft an sich von Google wieder abgeschafft. Anscheinend haben die natürlichen Treffer so zu viel Aufmerksamkeit erhalten und von den bezahlten AdWords Anzeigen abgelenkt.


Weitere Möglichkeiten Rich Snippets zu erzeugen

Teile diesen Beitrag:  Bild in Suchergebnissen auf Facebook teilen Bild in Suchergebnissen auf Twitter teilen Bild in Suchergebnissen auf Google+ teilen Bild in Suchergebnissen auf Linkedin teilen